Beitrittserklärungen in 1964 und 1974

Teilhaber statt Kunden

Vorstand ehrt langjährige Mitglieder

Für Ihre 40 bzw. 50 jährige Treue zur Ihrer Bank hat die Volksbank Osnabrücker Nordland insgesamt 65 Mitglieder zu einer Feierstunde in den Gasthof Triphaus nach Fürstenau eingeladen.

Herbert Niemann begrüßte die Mitglieder und bedankte sich zusammen mit seinem Vorstandskollegen Reinhard Lewandowski für die langjährige Zusammenarbeit, das Vertrauen und für die Treue zur Volksbank.

Im Jahre 1964 bzw. 1974 unterschrieben die „Ehrenmitglieder“ ihre Beitrittserklärung zur heutigen Volksbank Osnabrücker Nordland eG mit Sitz in Fürstenau. Durch den Beitritt wurden die Anwesenden Teilhaber und somit Mitbestimmer der Geschicke der Bank.

Niemann lud die Gäste zu einer kleinen Zeitreise ein und erinnerte unter anderem daran, dass im Jahre 1964 das Wort „Wirtschaftswunder“ erfunden wurde. Die Beatles stürmten damals die Herzen fast aller Mädchen und die Rolling Stones wurden berühmt. Cassius Clay wurde in 1964 Boxweltmeister und nannte sich später Mohammed Ali. 1964 war der Geburten stärkste Jahrgang aller Zeiten in Deutschland. Der Bundespräsident Heinrich Lübke wurde zum zweiten Mal wiedergewählt und Nelson Mandela zu lebenslanger Haft verurteilt. Durch den Beschuss eines US amerikanischen Kriegsschiff begann der Vietnamkrieg.

In 1974 war Willy Brandt Bundeskanzler und sein engster Vertrauter, Günter Giullaume, wurde als DDR-Spion enttarnt. Willy Brandt trat zurück und der Finanzminister Helmut Schmidt wurde sein Nachfolger. Auch in den USA musste der damalige Präsident Richard Nixon wegen der Watergate-Affäre zurück treten. Ihm folgte Gerald Ford. Niemann erinnerte auch an den 2. Stern der deutschen Fußballnationalmannschaft der Herren. Sie wurden nach 1954 zum zweiten Mal Fußballweltmeister.

Nach der Übergabe der Urkunden, der Ehrennadeln sowie den Präsenten ging es zum Plausch bei Kaffee und Kuchen.

Das Bild zeigt die anwesenden geehrten Mitglieder, die auf eine inzwischen 50-jährige  bzw. 40-jährige Teilhaberschaft zurück blicken, zusammen mit den Vorstandsmitgliedern Reinhard Lewandowski und Herbert Niemann.