Abschied nach 47 Jahren

Marianne Triphaus in den Ruhestand verabschiedet

Fürstenau. Im „zarten Alter“ von 16 Jahren hat Marianne Triphaus sich für die damalige Fürstenauer Volksbank als Ausbilder und Arbeitgeber entschieden. Zum 1. Februar 1971 begann sie ihre Tätigkeit. Ihre Ausbildung zur Bankkauffrau dauerte bis zum März 1974. Danach war sie bis zum Jahr 2003 in Fürstenau eingesetzt und dort den meisten Mitgliedern und Kunden bekannt. In diesem Jahr erlebte Marianne Triphaus eine zweite Fusion als Beschäftigte und wechselte ihr Aufgabengebiet. Es zog sie in den sogenannten Betriebsbereich, wo sie für die Qualitätssicherung im Bereich der Geldwäschebearbeitung und Wertpapierberatung verantwortlich war. In diesem Zuge änderte sich auch ihr Einsatzort, der zunächst in der Bankstelle Berge und später in der Bankstelle Merzen war. Von hier aus wurde sie nach sage und schreibe 47 Jahren und 2 Monaten in den wohlverdienten Ruhestand Ende März 2018 verabschiedet.

Die Vorstände Reinhard Lewandowski (2. v. links) und Herbert Niemann (rechts) sowie Betriebsbereichsleiter Manfred Gertken (links) dankten Marianne Triphaus für ihre geleistete Arbeit, die Treue zum Unternehmen und wünschten der „Neurentnerin“ viel Zeit für ihre Familie und ihre Hobbys.