Ausstellung der Werke des Bildhauer-Workshops

Das Bild zeigt einen Teil der ausgestellten Kunstwerke

Werke des Bildhauer-Workshops in der Volksbank zu sehen

Fürstenau. Die AWO Wohnanlage Günter Storck – Schlichthorst aus Merzen Engelern hat in der Zeit vom 12. bis 14. Juni 2015 einen Bildhauer-Workshop durchgeführt. Die insgesamt 15 Teilnehmer setzten sich aus den Bewohnern der Wohnanlage und interessierten Bürgern der Region zusammen. „Gelebte Inklusion“, wie der Einrichtungsleiter Alf Börsch betonte.

 Dabei handelt es sich um den 2. Durchgang einer erfolgreichen Idee, die besonders zum Abbau von Vorbehalten beiträgt, wenn Bewohner der Wohnanlage und Bürger der Region zusammentreffen und einen gemeinsamen Workshop erleben. Das Motto war: „Lassen Sie sich verrücken!“ Der Emdener Bildhauer Helmut Jürjens unterstützte die Teilnehmer während des Wochenendes und gab auf Wunsch Tipps und Anregungen.

Die entstandenen Werke waren in der darauf folgenden Woche in einer Ausstellung in der Volksbank Osnabrücker Nordland während der Öffnungszeiten zu besichtigen. Alle Teilnehmer des Workshops, die ebenfalls an der Ausstellungseröffnung teilnahmen, sprachen im Einklang von einem schönen Erlebnis, das gerne regelmäßig wiederholt werden dürfe.

Das Foto zeigt während der Eröffnungsfeier (von links) Alf Börsch, Einrichtungsleiter Wohnanlage Günter Storck – Schlichthorst, Hildegard Schwertmann-Nicolay, Samtgemeindebürgermeisterin in Neuenkirchen, Herbert Niemann, Vorstandsmitglied der Volksbank, Markus Fromme, Einrichtungsleiter St. Reginenstift Fürstenau, Ingo Hollermann, Filialleiter der Volksbank in Fürstenau, Bernhard Rolfes, stellv. Filialleiter der Volksbank in Fürstenau und Ludwig Eiben, Prokurist AWO Trialog Oldenburg.

Die Gäste diskutieren mit den Teilnehmern des Workshops über die entstandenen Kunstwerke.

Weitere Ergebnisse der Kreativität und Schaffenskraft