Neues EDV-System erfolgreich eingeführt

Nur wenige Nachbesserungen am Umstellungstag

Unmittelbar nach dem Umschalten auf das neue System "agree21" war die allgemeine Freude über die fast reibungslose Umstellung groß. Hier sehen wir von links Herbert Niemann, Vorstandsmitglied der Volksbank, Andrea Mauermann, FIDUCIA GAD IT, Christina Bloch, Projektleiterin der Volksbank, Reinhard Lewandowski, Vorstandsmitglied der Volksbank, Achim Krause, FIDUCIA GAD IT, Manfred Gertken, stellv. Projektleiter der Volksbank, und Monika Pfundmeier, FIDUCIA GAD IT.

Mit "einfach umschalten" war die Umstellung nicht erledigt

Am Samstag, 9. September 2017, wurde die bisherige EDV bei der Volksbank abgeschaltet. Die Ursache war, dass die ehemals zwei Rechenzentren für die Genossenschaftsbanken in Deutschland fusionierten. Das zukünftige einheitliche Bankensystem sollte das der im Süden ansässigen Genossenschaftsbanken sein. Demzufolge werden sukzessive die "Nordbanken" umgestellt.

Das erforderliche Projekt zur Vorbereitung dauerte fast genau 1 Jahr. Dazu gehörte natürlich auch, dass alle Mitarbeiter intensiv geschult wurden. Insgesamt waren es nahezu 400 sogenannte "Mann-Tage". Trotz der intensiven Vorbereitung wird es gerade in der ersten Zeit nach Umstellung zu Verzögerungen kommen, weil sich für die täglichen Aufgaben erst wieder Routinen erarbeitet werden müssen. Dafür bitten wir um Verständnis.

Das Bild unten zeigt das rege Treiben am Umstellungstag in einem eigens dafür eingerichteten Leitstand. Denn mit "einfach umschalten" war dieser Umstieg auf ein neues EDV-System nicht erledigt.

 

Trotz eines recht problemlosen Umstellungstages bleiben noch viele Nacharbeiten, um das neue System optimal auf die Strukturen und Arbeitsabläufe der Volksbank Osnabrücker Nordland anzupassen.

Nach einer Abschlussbesprechung am Samstag Nachmittag wurde noch auf den Umstellungserfolg angestoßen.